Ausländerbeirat des Landkreises Gießen

 

Tätigkeitsbericht 2012

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

der vorliegende Bericht soll Ihnen einen Überblick über die zahl- und facettenreichen Aktivitäten des Ausländerbeirates des Landkreises Gießen im Jahr 2012 geben.

Einleitend informieren wir Sie über die Schwerpunkte der zurückliegenden Arbeit:

 

An erster Stelle sollen die ersten beiden eigenständig im Kreistag eingebrachten Anträge des Ausländerbeirates genannt werden. Dass sowohl unser Antrag auf Auf­nahme von Flüchtlingen im Rahmen der durch „save me“ propagierten Resettle­mentprogramme als auch der Antrag auf Überprüfung der Möglichkeiten eine unab­hängige Beschwerdestelle für Diskriminierungserfahrungen auf Grund von Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Glaube oder Weltanschauung einzurichten, einstimmig durch die Kreistagsabgeordneten beschlossen wurden, kann sicherlich als Erfolg der guten inhaltlichen Vorarbeit verbucht werden – und der ständigen Kontaktpflege zu allen im Kreistag vertretenen Parteien. Während die ersten Resettlementflüchtlinge schon eingetroffen sind und durch den Landkreis und „save me“ betreut werden, dauert das Ausloten der Möglichkeiten eine „Antidiskriminierungsstelle“ einzurichten noch an. Wir bleiben dran!

 

In diesem Zusammenhang sollte auch unsere Mitarbeit in der Arbeitsgemein-schaft der Ausländerbeiräte Hessen (agah) erwähnt werden, die im zurückliegen­den Jahr noch intensiver war als in den Jahren davor. Grund dafür ist vor allem un­sere Mitarbeit im bei der agah angesiedelten Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen, in dessen Lenkungsgruppe wir auch mitarbeiten. Ab dem 6. Februar 2013 wird unser Büro auch die neue Antidiskriminierungshotline mit betreuen.

Weitere Aktivitäten in der agah waren, außer der regelmäßigen Teilnahme an den Plenarsitzungen, den Geschäftsführertreffen und diversen Arbeitsgruppen vor allem die aktive Mitarbeit an Vorschlägen für eine Weiterentwicklung der Ausländerbei­räte.

 

Sehr aktiv war unser Arbeitskreis „Migrantinnen“, in dem sich, neben Ausländer-beiratsmitgliedern und „Nachrückerinnen“ auch weitere Politikerinnen und Expertin­nen sehr engagiert für die Belange von Frauen einbringen. Im Mittelpunkt der Arbeit stand die Gestaltung unserer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag sowie Begegnungen zwischen „Migrantinnen“ und „Einheimischen“.

 

Ein Höhepunkt unserer Arbeit war sicherlich die große Sprachenmesse, die wir am 27. September zusammen mit unzähligen ehrenamtlichen Sprachbegeisterten und dem Netzwerk Integration (bestehend aus Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Ausländerbeiräten, Volkshochschulen und anderen Bildungsinstitutionen, Behörden und Wohlfahrtsverbänden…) in und vor dem Rathaus Gießen federführend veran­staltet haben. Von vielen Menschen wurde die Sprachenmesse als einer der Höhe­punkte der ersten Interkulturellen Woche in Stadt und Landkreis Gießen empfun­den! Unsere Bemühungen für die Ankerkennung und Wertschätzung der Sprachen­vielfalt in unserer Gesellschaft werden wir auch in diesem Jahr fortsetzen – unter an­derem durch die weitere Unterstützung des Deutsch-Russischen Zentrums bei der angestrebten Gründung eines Familienzentrums mit einer bilingualen deutsch-russischen Kindertagesstätte.

 

Von unseren weniger sichtbaren aber dennoch sehr wichtigen Aktivitäten seien nur folgende genannt:

Sowohl unser Vorstand als auch unsere Geschäftsführerin haben sich im vergange­nen Jahr intensiv mit dem Thema Interkulturelle Kompetenz befasst und Vorschläge zur interkulturellen Öffnung der Verwaltung gemacht. Vor allem in Kapitel 5 der Arbeit „Umgang mit Vielfalt in der Kreisverwaltung“ sind zahlreiche Anregungen auf-gelistet. Einen Link finden Sie z.B. auf der Homepage des KAB: (www. kab-giessen.de).

Der Vorstand musste zahlreichen Beschwerden von Asylbewerbern und unbe­gleiteten minderjährigen Flüchtlingen nachgehen. Durch Gespräche mit Schulen und Verantwortlichen für die Unterbringung konnten wir bereits Verbesserungen an­stoßen – die, teilweise vertraulichen, Gespräche werden auch in diesem Jahr fortge­setzt.

 

Zahlreiche weitere Aktivitäten finden Sie in der vorliegenden Übersicht. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen Menschen, die uns geholfen und unterstütz haben und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

 

Tim van Slobbe                                                                             Markéta Roska 

Vorsitzender                                                                                    Geschäftsführerin

 

  


Übersicht der Aktivitäten

 

 Themen der Sitzungen

 

24.01.2012

in Gießen

Bilanz der Arbeit (Jahresbericht)

 

 

06.03.2012

in Gießen

Wenn die Familie zerbricht… Welche Wege gibt es für Migrantinnen?(Zehra Özogul-Eraslan, Interventionsstelle ge­gen häusliche Gewalt und Selda Demirel -Kocar, Rechtsanwältin)

 

 

24.04.2012

in Gießen

Gesamtschulen - Gute Chancen für alle Kinder? Informationen über die ver­schiedenen Formen von Gesamtschulen im Landkreis Gießen

 

 

05.06.2012

in Gießen

Bilinguale Kindertagesstätten. Erfah­rungen in Frankfurt - Perspektiven im Landkreis Gießen (Julia Zabudkin, bilin­guale Kindergärten Nezabudka Frankfurt und Lydia Belov-Hahn, Deutsch-Russi­sches Zentrum Gießen)

 

 

28.08.2012

in Gießen

Diskriminierung erschwert Integration - Antidiskriminierungsarbeit in Hes­sen (Faridah Shatanawi, Arbeitsgemein­schaft der Ausländerbeiräte Hessen und Dr. Akli Kebaili, Ombudsstelle - Antidis­kriminierung, Stadt Frankfurt

 

 

02.10.2012

in Gießen

Planung 2013

 

 

27.11.2012

in Gießen

Diskriminierung auf Grund von Her­kunft, Religion oder Weltanschauung. Wie soll die beantragte Antidiskriminie­rungsstelle aussehen?; Situation der Flüchtlinge im Landkreis Gießen (und darüber hinaus…?)

 


Anträge und Anfragen des KAB im Kreistag

 

11.01.2012: Antrag des KAB

 

auf dauerhafte Aufnahme und Integra­tion von Resettlementflüchtlingen durch den Landkreis Gießen – einstim­mig beschlossen 

 

 

10.09.2012: Antrag des KAB

 

auf Einrichtung einer Antidiskriminie­rungsstelle (Anlaufstelle für Fragen der Diskriminierung aufgrund ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung) – einstimmig als Prüfantrag beschlossen

 

 

10.09.2012: Anfrage des KAB

zur Umsetzung der Gesetzesänderung / Abschaffung des Asylbewerberleis­tungsgesetzes

  

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

 

24.01.2012

in Gießen

Neujahrsempfang des KAB

 

 

18.03.2012

in Lich

Manga-Workshop für Kinder und Ju­gendliche (in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Stadtbibliothek Lich)

 

 

14.05.2012

in Gießen

Anerkennung ausländischer Bil­dungsabschlüsse (Vortrag MdB Dr. Helge Braun)

 

 

18.09.2012

in Gießen

Erstes Frauen-Begegnungscafé (AK Migrantinnen in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Russischen Forum)

 

 

27.09.2012

in Gießen

Sprachenmesse zur Interkulturellen Woche in Stadt und Landkreis Gießen (in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk In­tegration)

  

Sonstige Aktivitäten

 

  • Regelmäßige Sitzungen des Arbeitskreises Migrantinnen, Vorstellen des AK bei der Frauen Union und im Frauenkulturzentrum

 

  • Aufnahme der Arbeit des AK Kultur

 

  • Mitarbeit in der agah (Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen) – dieses Jahr insbesondere zu den Themen Antidiskriminierung und Weiter­entwicklung der Ausländerbeiräte sowie in der AG MIR

 

  • Zusammenarbeit mit dem Dezernat VI „Migration und interkulturelle Angelegenheiten“ des Landkreises

 

  • Unterstützung des Landkreises beim Förderprojekt XENOS – Integration und Vielfalt

 

  • Mitarbeit im Netzwerk Integration des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

 

  • Mitarbeit im Arbeitskreis Migrationsdienste der Wohlfahrtsverbände

 

  • Mitarbeit im Jobcenter-Beirat

 

  • Mitarbeit im AK Gewalt gegen Frauen bei der Frauenbeauftragten des Land­kreises

 

  • Mitgliedschaft und Unterstützung von save-me-giessen

 

  • Mitgliedschaft im ViBB (Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung)

 

  • Mitgliedschaft im Interkulturellen Frauennetzwerk Hessen e.V.

 

  • Unterstützung der Bemühungen des Deutsch-Russischen Zentrums um die Gründung eines Familienzentrums mit einer bilingualen deutsch-russischen Kindertagesstätte

 

  • Besichtigung verschiedener Unterkünfte von Asylbewerbern und minderjähri­gen unbegleiteten Flüchtlingen

 

  • Unterstützung von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen

 

  • Mitarbeit und Unterstützung bei einem Kunstprojekt der Arbeitsloseninitiative für die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge

 

  • Unterstützung des Internationalen Gartens Lich und Mitwirkung beim 16. Internationalen Licher Friedensfest (dieses Jahr zur Einweihung des Internati­onalen Gartens)

 

  • Teilnahme an diversen Tagungen, Diskussionen, Vorträgen und Fortbildungen zum Thema Migration und Integration, Interkulturelle Kompetenz, Allgemei­nes Gleichbehandlungsgesetz u.a.

 

  • Zusammenarbeit mit anderen Ausländerbeiräten im Landkreis sowie in be­nachbarten Städten und Landkreisen und mit Ausländer- und Integrations­beauftragten in Kommunen, Schulen etc.

 

  • Kontakte zu vielen weiteren Vereinen und Initiativen im Landkreis und in der Stadt Gießen

   

Beratungs- und Hilfsangebote

  •  Juristische Sprechstunde mit RA Erich Dörsam

 

  • Unterstützung und Begleitung zahlreicher ausländischer Landkreisbewoh­ner in verschiedensten Angelegenheiten

 

  • Förderung ausländer- und integrationspolitischer Projekte verschiedener Vereine und Initiativen (Alevitischer Kulturverein Gießen e.V., Forum für Völ­kerverständigung Lich e.V., Arbeitsloseninitiative (ALI), Initiative schwarze Deutsche und schwarze Menschen in Deutschland (ISD), Tag der Kultu­ren/Stadtfest Gießen, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V., Compañía del Sur, Deutsch-Russisches Zentrum „IBSK“ e.V., Deutsch-Litaui­scher Verein, Hungener Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder, Schule für alle im Landkreis Gießen e.V. (sfa))

 

  • Förderung niedrigschwelliger Integrationsmaßnahmen und Einzel-unterstützung bei der Integration von besonders hilfebedürftigen Personen